Leseproben für kleine Schmökerratten
- Kinderbücher von Indie-Autoren

Montag, 9. September 2019

Wirbelwind und Regenbogen von Monika Rieger




Mit Rätseln und Reimen durch das Jahr

Egal ob in der Kita, beim Schulfest oder zu Hause mit Oma und Opa: Gemeinsam rätseln macht Spaß! Erst recht, wenn die Rätsel von Lieblingstieren, Rittern, den Jahreszeiten, Spiel und Spaß und vielen anderen schönen Dingen erzählen. Dieses Buch enthält jede Menge gereimte Rätsel und Gedichte für viele Gelegenheiten. Liebevolle farbige Illustrationen machen Lust darauf, beim Lesen gemeinsam
ins Buch zu schauen. Zum Mitraten, Kopfnüsse knacken, Spaß haben oder einfach für eine kleine Auflockerung zwischendurch.

Fröhliche Kinderreime und -rätsel für jede Jahreszeit

·         Wunderbare Wortspiele für Vor- und Grundschulkinder
·         Bunte Themenmischung, ergänzt mit lustigen Illustrationen
·         Für Familien, Schulen, KiTas oder die Gemeindearbeit

Diese bunte Mischung aus fantasievollen Reimen und ideenreichen Sprachrätseln begleitet Kinder durch das Jahr: Anschließend an die Lebenswelt der kleinen Wortakrobaten greifen diese verschiedene Themen wie Jahreszeiten, Märchen, Tiere oder Advent und Weihnachten auf. Die wunderbaren Wortspielereien unterstützen das Sprachverständnis der Kinder, sind pädagogisch wertvoll zusammengestellt und vielseitig einsetzbar, zum Beispiel:

-          im Familienalltag, bei Kindergeburtstagen und auf Urlaubsreisen
-          im Unterricht, auf Klassenfahrten und bei Schulfesten
-          im Kindergottesdienst und in der Gemeindearbeit
-          im Kindergarten und in der KiTa

Zum Mitraten, Kopfnüsse knacken, Spaß haben oder einfach für eine kleine
Auflockerung zwischendurch.

Monika Rieger
Wirbelwind und Regenbogen

Fröhliche Rätselreime für Kinder
gebunden, 12,3 × 19 cm, 160 Seiten
durchgehend farbig gestaltet
€ 9,99 (D) / € 10,30 (A) / sFr 15,40
ISBN 978-3-7615-6654-1

Erhältlich in jeder Buchhandlung und über www.neukirchener-verlage.de

Monika Rieger
geb. 1945, lebt und schreibt in einem kleinen Ort bei Kandern. Sie hat zwei erwachsene
Kinder und drei Enkel. Ihre Gedichtsammlung „Tierisch nett von A-Z“ wurde beim 9. Bad Wildbader Kinder- und Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.

Dienstag, 16. April 2019

Die Lichtgeister Sanja und Gilbert von Sonny Tailor

Inhalt:
Die Lichtgeister Sanja und Gilbert haben die Aufgabe, den Menschen auf der Erde zu helfen. Immer wenn jemand in Not geraten ist, dürfen sie zur Erde und tun was notwendig ist, um den Menschen wieder auf ihren Weg zu helfen. Mit Hilfe eines Würfelspiels wird entschieden, wer beim nächsten Mal an der Reihe ist.
Ein kleines Mädchen feiert auf der Erde ihren Geburtstag. Ihre Eltern sind geschieden und sie ist sehr traurig, weil ihr Vater nicht mehr bei ihr und ihrer Mutter lebt. Sanja und Gilbert bringen die drei mit einem Gutschein für einen Tag zusammen.
Danach freuen sich die beiden Lichtgeister über einen Besuch von ihrem Freund, dem Schneegeist.
Wieder auf der Erde erleben sie ein neues Abenteuer bei einem Zoobesuch. Ein kleiner Junge hat einen großen Wunsch und sein Vater weiht ihn deshalb in ein Geheimnis ein.
Manchmal treffen die beiden guten Geister aber auch auf Feinde: die Problemgeister! Sanja und Gilbert müssen bei einer Familie auf der Erde wieder gerade biegen, was ein Problemgeist angestellt hat.
Zum Schluss bekommen die beiden vom Wächter aller Geister eine neue Aufgabe. Sie sollen einem Jungen helfen, sich einem fremden Menschen gegenüber, richtig zu verhalten.
Es wäre so einfach, wenn man alle Probleme der Kinder einfach wegradieren könnte, aber sie müssen aus ihren Fehlern lernen.
Manchmal haben auch Geister Probleme und Träume: Für Sanja erfüllt sich ihr größter Wunsch mit Hilfe eines Liebesbriefes …


Erhältlich bei Amazon.

Leseprobe:
Spiel
Um 17 Uhr im Himmel stehen Sanja und Gilbert einander im Wohnzimmer des Lichthauses gegenüber und klatschen sich mit beiden Händen ab. Als Lichtgeister ist es ihre Aufgabe, den Menschen auf der Erde zu helfen, wenn sie in Not sind, und sie auf den richtigen Weg zu  bringen. Das haben sie heute wirklich gut gemacht, den drei ungläubigen Kindern zu zeigen, was Spuken heißt. Gilbert ist klein und mollig. Er hat lange, blonde Haare und sein Gesicht ist mit Sommersprossen bedeckt. Seine blauen Augen werden von den Geistermädchen sehr bewundert. Er geht auf eine Kommode zu und zieht eine Schublade auf. Schnell holt er einen Becher heraus und stellt ihn auf den Tisch. Er grinst Sanja an. „Wollen wir spielen? Wer von uns beiden geht das nächste Mal wieder zu den Menschen auf die Erde? Du oder ich?“ Das Geistermädchen ist, wie Gilbert, nicht die Schlankeste unter den Lichtgeistern. Sie hat braune, halblange Haare und grüne Augen. Um ihren Hals trägt sie immer eine silberne Kette mit einem kleinen Hufeisen-Anhänger. Hufeisen bringen ihr Glück! Grinsend geht sie zum Tisch und setzt sich auf einen Stuhl. Sie nimmt den Becher in die Hand und schüttelt ihn. Man hört ein lautes Klappern. Aufgeregt dreht sie den Becher um und stellt ihn mit der Öffnung nach unten auf den Tisch! „Wer als Erster zwei Sechser würfelt, hat gewonnen“, sagt sie zu Gilbert. Sie hebt den Becher hoch und schaut gespannt auf die Punkte. „Drei und sechs. Vielleicht klappt es ja beim nächsten Mal?“ Abwechselnd versuchen die beiden mit dem Würfelspiel ihr Glück. Keiner weiß, wie die Steine fallen. Es passiert nichts durch Zufall auf der Welt! Es dauert fast eine Stunde, als schließlich Sanja zu jubeln anfängt. Sie hat tatsächlich die höchste Punktzahl 12 gewürfelt. Sie freut sich wie eine Königin und hüpft um ihren Freund herum. „Du bist der Verlierer!“, lacht sie und streckt Gilbert die Zunge heraus. Sie freut sich auf ihre neue Aufgabe bei den Menschen. 

Radieren
Zuhause im Lichterland stehen Sanja und Gilbert mit anderen Lichtgeistern zusammen und erzählen von ihrem Ausflug auf die Erde. Der kleine Sascha hat sich vorbildlich verhalten. Sanja ist schwer begeistert.

Ihre große Fähigkeit, Kinder einfach aus einer schwierigen Lage wegzuradieren und sie an einem anderen Ort wieder zu zeichnen, hat sie diesmal nicht gebraucht. Das macht ihr immer Spaß, die Menschen auf
der Erde zu verwirren. Sie hat einen grauen Radierer, der wie ein Quadrat aussieht. Mit diesem gummi-ähnlichen Gerät, kann sie die Umrisse eines Kindes mit der rechten Hand einfach wegmachen und mit einem
Zauberstift mit der linken Hand an einer anderen Stelle hinmalen. Dabei muss sie den Stift dreimal schnell in der Luft von links nach rechts schwenken. Es wäre so einfach, wenn man alle Probleme der Kinder
einfach wegradieren könnte, aber sie müssen aus ihren Fehlern lernen. Gilbert nimmt seine Sanja in die Arme und tröstet sie: „Vielleicht beim nächsten Mal, mein süßer Spatz! Wir werden noch viele Abenteuer
erleben..."

Autorin:
Schon als Teenager schrieb Sonny Tailor mit großer Freude Gedichte für verschiedene Anlässe. Ihre Leidenschaft für das Schreiben entdeckte sie im Jahr 2009, als sie an einem Fernstudium für kreatives Schreiben teilnahm. 2016 veröffentlichte der Karina-Verlag ihr erstes Kinderbuch über die Lichtgeister Liddy, Linus und Lior. Mittlerweile schreibt die Autorin regelmäßig Kurzgeschichten für im Karina-Verlag erscheinende Anthologien.

Dienstag, 9. April 2019

Jori, der kleine Troll - Die Schlittenmäuse von Marita Sydow Hamann

(ungekürzte Lesung)
 
Jori, der kleine Troll 4

Es ist Winter in Trollhausen. Jori, Trann und die anderen Trollkinder der 1. Klasse in der Trollschule haben Unterricht im Schlittenmäusefahren. Und das ist noch viel spannender als es sich anhört! Niemals, nie den Schlitten loslassen – das ist die oberste Regel beim Schlittenmäusefahren. Niemals, nie loslassen, auch dann nicht, wenn der Schlitten umkippt. Ob Jori und die anderen Trollkinder das wohl hinbekommen?

Erhältlich bei Amazon und Thalia.

Hörproben bei Amazon und Thalia.  


 Marita Sydow Hamann
Die Autorin schreibt Kinderbücher sowie Fantasy und Romantasy für Jung und Alt.
Ihre Interessen sind die nordische und die griechische Mythologie mit all ihren Wesen.
Speziell Trolle findet sie faszinierend. Aber auch Geister, Elfen, Drachen, Magier, mystische Begebenheiten, Romantik und Science Fiction Elemente könnt ihr bei der Autorin finden.
Sie ist nicht auf ein Element festgelegt und immer offen für neue Ideen. 

Facebook: https://www.facebook.com/pages/MaritaSydowHamannBooks/330770973629319
Autorenseite bei Amazon 

Dienstag, 2. April 2019

Jori, der kleine Troll - Der verwirrte Schulmaulwurf von Marita Sydow Hamann


(ungekürzte Lesung)

Jori, der kleine Troll 3
Es herrscht helle Aufregung in Tollhausen, dem kleinen Dorf der Trolle in Südschwedens dichten Wäldern. Sogar so viel Aufregung, dass Mamatroll ernsthaft überlegt, Jori heute nicht zur Schule zu schicken. 
Warum? Es sind Menschen in der Nähe des Trollwaldes, und sie sägen mit ihren großen Maschinen die Bäume ab! 
Und dann fällt auch noch dem Schulmaulwurf ein großer Stein auf den Kopf. Vollkommen verwirrt läuft er mit Jori und Trann durch die unterirdischen Gänge. 
Finden sie den Weg nach Hause? 
Erhältlich bei Thalia und Amazon und Thalia.  
Hörproben gibt es bei Amazon und Thalia.


 Marita Sydow Hamann
Die Autorin schreibt Kinderbücher sowie Fantasy und Romantasy für Jung und Alt.
Ihre Interessen sind die nordische und die griechische Mythologie mit all ihren Wesen.
Speziell Trolle findet sie faszinierend. Aber auch Geister, Elfen, Drachen, Magier, mystische Begebenheiten, Romantik und Science Fiction Elemente könnt ihr bei der Autorin finden.
Sie ist nicht auf ein Element festgelegt und immer offen für neue Ideen. 

Facebook: https://www.facebook.com/pages/MaritaSydowHamannBooks/330770973629319
Autorenseite bei Amazon 

Dienstag, 30. Januar 2018

„Rabauke und Biene bereisen die Welt“ von Anna Maria Kuppe



Klappentext: Rabauke und Biene bereisen die Welt:
Rabauke und Biene machen in ihren Träumen eine Entdeckungstour durch die Welt. Dabei lernen die beiden sprechenden Kater freundliche Menschen und Tiere kennen, die ihnen gerne Auskünfte über Land und Leute geben. In kleinen Episoden spielt der Rabauke immer den Fragenden und Biene erklärt, was der Bruder wissen möchte. Dabei wird in jeder Geschichte das Nationalgericht, die Hauptstadt und das Wahrzeichen des jeweiligen Landes vorgestellt.
Ein Lern- und Lesevergnügen für kleine Leserinnen und Leser.

Erhältlich bei BoD-Buchshop, Hugendubel, Thalia und Amazon.




Leseprobe aus der Geschichte Holland/Niederlande:
In Gedanken reisen die beiden Kater Rabauke und Biene ans Meer. Ihr erstes Ziel ist Holland, das an der Nordsee liegt. Das Wahrzeichen des Landes sind die zahlreichen Windmühlen.
»Mensch, guck mal!« Der Rabauke sieht erstaunt seinen Bruder an. »Diese großen Dinger haben mächtig viel Kraft, wenn der Wind bläst.«
»Diese großen Dinger heißen Windmühlen«, erklärt Biene und lächelt den kleinen Rabauken an.
»Toll, das macht Spaß. Am liebsten würde ich mich ja auf diese Flügel setzen. Juchhu! Alles könnte man von oben genauer betrachten.« Der Rabauke ist immer ein süßer Schelm, der ständig überlegt, was er noch so anstellen könnte.
»Nein, mach das bitte nicht. Das ist viel zu gefährlich.« Biene achtet liebevoll auf seinen Bruder, damit er nicht zu viel Unsinn treibt.
»Komm, wir gehen weiter. Da hinten sieht alles so wunderbar bunt aus.«  Biene lenkt den Rabauken ein bisschen ab. Wer weiß, was der Rabauke sich sonst noch ausdenkt?
»Hey, da sind ja Blumen.« Rabauke hebt die Nase in den Wind und schnuppert. Sein kleines süßes Näschen geht dabei auf und ab. »Das riecht so gut.«
»Ja, das sind Tulpen. Die findet man hier in Holland reichlich. Das ist ein idyllisches Stück Natur.« Biene legt verzückt sein Köpfchen zur Seite.
»Ach, wir sind in Holland«, lacht der Rabauke verschmitzt. »Der Name klingt irgendwie komisch.«
»Man kann auch die Niederlande sagen. Holland oder Niederlande, das ist das gleiche Land.« Biene hat das einmal irgendwo gehört.
»Wieso kann man einmal Holland und dann wieder Niederlande sagen?«, will der Rabauke gerne wissen.
Biene hat sich das alles gut gemerkt. »Holland sagen die meisten Menschen, aber in den Niederlanden selbst gibt es eigentlich zwei Provinzen. Zum einen Nordholland und zum anderen Südholland.«
»Aha.« Der Rabauke wartet einen kleinen Augenblick und denkt nach. »Ich finde den Namen Holland schöner.«
Biene riecht an der wunderbaren Blumenpracht. Weiße, rote, gelbe Tulpen. In den verschiedensten Farben und Formen gibt es diese Blumen. Typisch sind die Tulpen für Holland. Sie werden hier gezüchtet und dann in viele Länder verschickt.
Die beiden weißen Kater ziehen weiter.
Plötzlich knurrt dem kleinen Schelm der Magen. »Oh, ich habe Hunger.«

 ###
In ihren Träumen gehen David, der Rabauke und Dennis, der liebevoll Biene genannt wird, auf Entdeckungstour. Dabei übernimmt der kleine Rabauke meistens die Rolle des Fragenden und des ständig Hungrigen. Biene spielt in den Geschichten den Erklärenden. Ab und an kommt ein netter Wegbegleiter dazu, der etwas über Land und Leute erzählt. Viel Spaß!

Kurzvita:
Anna Maria Kuppe wurde im Rheinland geboren und verbrachte ihre Teenagerzeit im Ruhrgebiet. Dort erlernte sie den Beruf der Industriekauffrau. Nach Rückkehr ins Rheinland arbeitete sie über 30 Jahre in einer Sprachenschule. Seit einigen Jahren befindet sich die Autorin im Ruhestand. Viel Liebe und Glück erlebte sie mit ihren beiden Katern, die leider kurz hintereinander verstarben. Nach großer Trauer erinnerte sich Anna Maria Kuppe an die sehr schönen Zeiten mit ihren beiden Lieblingen, setzte sich hin und schrieb die mit ihnen erlebten Geschichten auf. Daraus entstand ihr erstes Buch mit dem Titel „Der Rabauke und die Biene“. Die Autorin fand Gefallen daran, Bücher zu schreiben. Es folgten weitere Werke für Kinder, Katzenliebhaber und Romanfreunde.

Link zur Homepage: www.annamariakuppe.jimdo.com

Dienstag, 9. Januar 2018

Die kleine Nixe und die Kräuterhexen von Sannah Hinrichs



Klappentext:
Eine märchenhafte Geschichte für Kinder ab 3 Jahren.
Mit zauberhaften Illustrationen und Ausmalbildern von illuBine.

Einst lebte, hoch im nordischen Meer, eine kleine Nixe mit ihren sechs Schwestern. Der Vater war der Herrscher des Nordmeeres und regierte das Königreich mit viel Liebe.
Eines Tages gelingt es jedoch einer garstigen Zauberin, den geliebten Vater zu vergiften. Die kleine Nixe ist verzweifelt, denn der Kräuterhexe des Palastes fehlen die passenden Pflanzen für den Heiltrank.
Mutig begibt sich die kleine Nixe auf den gefährlichen Weg ins offene Meer, um die passenden Kräuter zu suchen und den Vater zu retten …
Erhältlich bei Amazon.  



Leseprobe:
Einst lebte, hoch im nordischen Meer, tief unter der Wasseroberfläche, eine kleine Nixe mit ihren sechs Schwestern. Der Vater war der Herrscher des Nordmeeres und regierte das Königreich mit viel Liebe. Er hatte ein sanftmütiges Herz und kümmerte sich rührend um seine sieben Töchter, die seit dem Tod der Königin ohne Mutter aufwuchsen. Trotz des Verlustes lebten die Nixen fröhlich und unbeschwert. Das Volk des Nordmeeres liebte die zauberhaften Geschwister und sah voller Ehrfurcht und Dankbarkeit zu seinem König auf, der es bisher vor allen Gefahren beschützt hatte.
Das nordische Meer war reich an Schätzen; das Wasser so klar wie ein wolkenloser Himmel und die Bewohner lebten in Frieden miteinander. Die Völker des Ost-, West- und Südmeeres schauten neidisch auf die Gemeinschaft des Nordmeeres. Ihre Herrscher waren vor langer Zeit von einer bösartigen Hexe mit einem Fluch belegt worden. Seitdem litt das Meeresvolk unter der Macht der verhexten Könige. Den Nordmeerbewohnern war es darum strengstens untersagt, die anderen Meeresbereiche zu betreten; zu groß war die Gefahr eines Angriffs durch die Wachen. Mit diesem Verbot lebte das Volk indes sehr gut. Es war glücklich mit dem, was es hatte und es fehlte ihm an nichts.
Allerdings hütete der Herrscher des Nordens ein Geheimnis: Tief im Ozean, in einer Höhle im Meeresboden, hielt er die bösartige Meereshexe gefangen, die die anderen Könige verwünscht hatte. Nur die Steine der Meereshöhle verhinderten die Kraft des Zaubers. Deshalb wurde sie bewacht, um das Königreich und alle Bewohner des nördlichen Meeres zu schützen. Der Kräuterhexe des Nordmeeres war es bisher nicht gelungen, die Verwünschungen der bösartigen Hexe aufzulösen. Kein Gegenzauber schien zu helfen.
Eines Tages gelang es der garstigen Zauberin jedoch durch eine List, den Wachen zu entkommen. Zornig über die Gefangenschaft schwor sie Rache und schwamm direkt zum Wasserpalast des Nixenkönigs.

Vita:
Die 1967 in Nordrhein-Westfalen geborene Autorin lebt mit ihrem Mann im Norden Deutschlands.
Als Autorin und Leserin liebt sie die Vielfalt der Literatur gleichermaßen.
Sie schreibt sowohl romantische Gedichte und Liebesgeschichten als auch märchenhafte Erzählungen.
Im Oktober 2015 wurde ihre Kurzgeschichte »Herbst« im lokalen Wochenendanzeiger publiziert. Dieses Ereignis war der Anlass für ihre erste Geschichtensammlung »Sannahs Geschichten«.


Dienstag, 14. November 2017

Zac und der geheime Auftrag von Britta Kummer



Buchbeschreibung:
Zac gehört zur untersten Schicht, zu den Ärmsten der Ärmsten. Schon sehr früh muss er erleben, was es heißt, zum Arbeiten und Dienen geboren zu sein.
Eine Nachts wird er von einer unbekannten Stimme mit den Worten ´Zac, du bist eines Besseren bestimmt. Folge deiner Mission! Du wirst gebraucht` geweckt. Hat seine Fantasie ihm nur einen Streich gespielt oder war es eine Botschaft?
Als sein Herr ihn eines Tages wieder schlecht behandelt, läuft er einfach weg und somit beginnt das Abenteuer seines Lebens. Böse Mächte wollen die Menschheit vernichten. Kann Zac das verhindern?
„Zac und der geheime Auftrag“ handelt von Freundschaft, Mitgefühl, das positive Miteinander, Zusammenhalt, Mut und Liebe. Dinge, die im heutigen Leben so wichtig sind und leider oft in Vergessenheit geraten.
Mit Illustrationen von Ulrike Hölker.
Erhältlich beim Verlag und bei Amazon
Taschenbuch: 96 Seiten
ISBN-10: 3961116687
ISBN-13: 978-3961116683


Leseprobe Auszug aus: Der Angriff
Eines Tages saßen sie in der Sonne und machten Rast, als Zac plötzlich etwas hörte.
„Was war das?“, fragte er, reckte den Kopf in die Höhe und lauschte.
„Ich habe nichts gehört“, antwortet Sir Lennhart.
„Doch, da ist es wieder.“ Zac sprang auf und folgte dem Geräusch.
„Bleib hier, das kann gefährlich werden“, rief der Ritter, aber Zac hörte nicht auf die Worte seines Herrn, verschwand im Gebüsch und tauchte nicht wieder auf.
„Zac! Wo steckst du?“ Sir Lennhart wollte sich gerade auf die Suche machen, als der Junge mit völlig zerkratztem Gesicht sich durch das Gebüsch zwängte.
Er gesellte sich keuchend zu seinem Herrn.
Gleich darauf spürte Zac dessen Hand in seinem Gesicht aufklatschen und musste Vorwürfe über sich ergehen lassen: „Ich habe dir gesagt, du sollst auf mich hören. Was hast du dir dabei nur gedacht?“
Sir Lennhart entdeckte den Hund in Zacs Armen und ehe er etwas sagen konnte, kam ihm der Junge zuvor.
Zac schaute erst auf den Vierbeiner, den er schützend an sich drückte und dann zu seinem Lehrmeister. „Er brauchte doch meine Hilfe“, rechtfertigte er sein Tun. „Er war in einem Dornenbusch gefangen. Alleine wäre er da nicht mehr herausgekommen. Das wäre sein Tod gewesen. Verstehen Sie das denn nicht?“
Und in diesem Moment wurde Sir Lennhart klar, was er da gerade getan hatte: Er hatte ein Kind geschlagen, einen Menschen, der ihm in der kurzen Zeit, in der sie zusammen waren, so ans Herz gewachsen war. Er war auch nicht besser als die anderen Erwachsenen. „Kannst du mir verzeihen? Die Backpfeife war unpassend.“
Zac blickte hoch. „Schon gut. Ist ja nichts passiert, aber was  machen wir jetzt mit diesem Kerlchen? Kann er mit uns kommen?“
Sir Lennharts Antwort kam prompt: „Nein, auf keinen Fall. Schlag dir das aus dem Kopf. Der kommt nicht mit. Ich bin doch kein Babysitter.“ Seine Worte stießen bei Zac jedoch auf taube Ohren. Zähneknirschend musste er den neuen Reisebegleiter akzeptieren, auch wenn er davon nicht begeistert war.
Zwei Tage später erwähnte Sir Lennhart, dass sie nun fast an ihrem Ziel waren. Die Burg des Gutsherrn müsste hinter dem nächsten Berg liegen.
Zac wurde immer neugieriger.
Als sie am frühen Abend – die Dämmerung brach bereits herein – beim Feuer saßen, begann der Hund zu knurren und die Zähne zu fletschen. Auch das Pferd scharrte nervösmit den Hufen.
„Da ist irgend etwas“, mutmaßte Zac. Er wollte gerade aufspringen, da ermahnte ihn sein Herr: „Du bleibst hier, versprich mir das. Ich schaue nach.“
Mit dem Schwert in der Hand machte sich Sir Lennhart auf. Er verspürte eine innerliche Unruhe, weil er nicht abschätzen
konnte, was ihn erwartete. Der Hund folgte ihm und preschte plötzlich in Richtung eines sehr dichten und hohen Gebüsches. Sir Lennhart beeilte sich, hinterher zu kommen. Zac, der abwartend in die Dämmerung lauschte,
Zac, der abwartend in die Dämmerung lauschte, vernahm mit einem Mal ein lautes Knurren, Hundegebell, splitternde Äste und dann … einen Schrei seines Herrn, der ihm das Mark gefrieren ließ …
© Britta Kummer

Vita:
Britta Kummer wurde 1970 in Hagen (NRW) geboren. Heute lebt sie im schönen Ennepetal und ist gelernte Versicherungskauffrau.
Die Freude am Schreiben hat sie im Jahre 2007 entdeckt und seit dieser Zeit bestimmt es ihr Leben. Es macht ihr einfach großen Spaß, sich auf diese Art und Weise auszudrücken.
Sie schreibt Kinder-, Jugend- und Kochbücher, wurde in Hagen geboren und wohnt heute in Ennepetal. Inzwischen ist auch ein Buch zum Thema MS auf dem Markt.
Erst wurden ihre Werke im Bekanntenkreis herumgereicht und die Resonanz darauf war sehr positiv.
Es dauerte nicht lange und schon hielt sie ihr 1. Buch "Willkommen zu Hause, Amy" in Händen. Dieses Buch wurde im Januar 2016 mit dem Daisy Book Award ausgezeichnet. Der Kärntner Lesekreis „Lesefuchs“ vergibt in unregelmäßigen Abständen diese Auszeichnung für gute Kinder- und Jugendliteratur.
http://brittasbuecher.jimdo.com/
http://kindereck.jimdo.com/
http://pressemeldungen.jimdo.com/
https://www.instagram.com/brittasbuchtipps/

Bücher der Autorin:
Zac und der geheime Auftrag, ISBN: 978-3-9611-1668-3
Willkommen zu Hause, Amy (Paperback), ISBN: 978-3-99049-854-5
Willkommen zu Hause, Amy (Hardcover), ISBN: 978-3-99049-855-2
Die Abenteuer des kleinen Finn, ISBN: 978-3-8448-1599-3
Kummers Kindergeschichten, ISBN: 978-3-7386-0100-8
Kummers Kindergeschichten 2, ISBN: 978-3-7392-3824-1
Mein Leben mit MS, ISBN: 978-3-9030-5642-8
Kleine Mutmachgeschichten, ISBN: 978-3-9030-5644-2
Weihnachtsgeschichten … und noch mehr, ISBN: 978-3-7386-4553-8
Geschichten für Groß und Klein, ISBN: 978-3-7347-4942-1
Vegetarisch für die ganze Familie, ISBN: 978-3-7448-9344-2
Das Marmeladenbüchlein, ISBN: 978-3-9611-1212-8
Kummers Ofengerichte, ISBN: 978-1-5232-2552-1
Vegetarischer Genuss - Quer Beet, ISBN: 978-1-5084-8474-5
Kummers Schlemmerkochbuch, ISBN: 978-3-7322-3126-3
Vegetarische Weltreise, ISBN: 978-1-5355-5204-2
Vegetarisch für Jedermann [Kindle Edition]
BEST OF [Kindle Edition]
Schmökerkatalog mit Leseproben Anthologien [Kindle Edition]
Schmökerkatalog mit Leseproben 2 Bunt gemischt [Kindle Edition]
Schmökerkatalog mit Leseproben 3 Kinder- und Jugendbücher [Kindle Edition]