Leseproben für kleine Schmökerratten
- Kinderbücher von Indie-Autoren

Dienstag, 18. Januar 2022

Regionale Kochschule mit Rabauke und Biene von Anna Maria Kuppe


Klappentext: Das Schleckermäulchen Rabauke hat immer ganz viel Hunger. Die Idee seiner Katzenmama, die regionalen Spezialitäten aus ganz Deutschland einmal auszuprobieren, findet er super. Wären die beiden Kater Menschenkinder, dann würde der Rabauke deftiges Essen lieben. Biene interessiert sich eher für Süßspeisen. Die kulinarische Reise durch 16 Bundesländer beginnt und jede Region hat eigene Köstlichkeiten. Ein Koch- und Lesevergnügen für die ganze Familie.
 
Taschbuch und E-Book
ISBN: 978-3-7557-3810-7

 

Leseprobe „Regionale Kochschule mit Rabauke und Biene“

                                        


Brandenburg ist ein Bundesland im Nordosten Deutschlands. Die Landeshauptstadt ist Potsdam. Brandenburg umschließt in seinem Zentrum die deutsche Hauptstadt Berlin und bildet mit dieser gemeinsam die Region Berlin/Brandenburg, in der rund 6 Millionen Einwohner leben. In Brandenburg gibt es Naturparks, Wälder, Seen und Wassergebiete.                   

 

„Mutter! Hast du meine Zeitung?“, ruft die Katzenmama aus dem Wohnzimmer.

Oma schüttelt den Kopf. „Nein, Kind, habe ich nicht. Vielleicht hast du sie in der Küche liegen. Wolltest du dir nicht ein Rezept ausschneiden?“

„Ja, deshalb suche ich ja die Zeitung“, antwortet ihre Tochter etwas ungehalten. „Wo kann denn diese Zeitung nur sein?“

„Hi, hi, hi“, schmunzelt der Rabauke, „es hat noch keine der beiden bemerkt, dass ich auf der Zeitung sitze. Wieso ist das eigentlich Mamas Zeitung? Da steht doch kein Name drauf.“

Und so hockt und hockt der kleine Schelm auf der Zeitung.

                           



Als Biene das bemerkt, fordert er seinen Bruder höflich auf: „Gib doch Mama bitte die Zeitung wieder. Sie will doch etwas daraus kochen.“

„Nö, wenn Mama sie findet, dann gehört sie ihr wieder.“ Und stur bleibt Rabauke auf seiner Beute liegen.

Wenig später fällt der Katzenmama auf, dass ihr kleiner Liebling so ruhig auf der Erde hocken bleibt und schon geht ihr ein Licht auf: „Ah, du hast meine Zeitung, Rabauke. Das hätte ich mir ja auch denken können.“

„Hast aber nicht direkt geschaltet“, grinst der Rabauke und steht auf. „Nun gut, ich kann dieses Ding eh nicht lesen.“

Mit einem „Dankeschön“ nimmt die Katzenmama ihre Zeitung wieder an sich und Rabauke legt sich auf eines seiner Kissen.

„Da stand doch in einem Artikel drin, was man in Brandenburg so alles isst. Aus diesem Bundesland wollte ich heute mal etwas nachkochen. Ah, hier habe ich es ja schon. Buletten sind dort sehr beliebt.“

„Buletten, ach, das sind doch auch Frikadellen“, meint Oma und die Katzenmama nickt kurz. „Ja, hier heißt es Frikadellen, in Brandenburg Buletten.“

„Na, dann mach das doch mal. Frikadellen und Gemüse dazu, und für mich noch eine Portion Kartoffeln, bitte.“

                                                       Buletten mit Mischgemüse

Zutaten:

30 g Weißbrot (altbacken)

80 g Schalotten

5 Stiele glatte Petersilie

90 g Butter

500 g Hackfleisch (gemischt)

1 Teelöffel Bautzner Senf

1 Ei

Salz

Pfeffer

Cayennepfeffer

1 Blumenkohl (ca. 900 g; geputzt ca. 450 g)

200 g Erbsen (tiefgekühlt)

200 g Bundmöhren

30 g Mehl (gesiebt)

400 ml Geflügelfond

200 ml Milch

4 Esslöffel Öl

 

Zubereitung:

Brot in lauwarmem Wasser einweichen. Schalotten fein würfeln. Petersilienblätter abzupfen, fein schneiden. 10 g Butter in einer Sauteuse schmelzen, Schalotten darin bei mittlerer Hitze 2 Minuten glasig dünsten. Petersilie unterrühren und beiseitestellen.

Brot gut ausdrücken und in einer Schüssel mit der Schalottenmischung, Hack, Senf und Ei mischen. Mit Salz, Pfeffer und Cayennepfeffer würzen. Mit leicht befeuchteten Händen aus der Masse 12 Buletten formen und abgedeckt kalt stellen.

Blumenkohl putzen, dabei Strunk und Blätter entfernen. Blumenkohl in Röschen schneiden und in kochendem Salzwasser 4–5 Minuten leicht bissfest garen. In ein Sieb geben, abschrecken und gut abtropfen lassen. Erbsen in kochendem Salzwasser kurz blanchieren, in ein Sieb abgießen, abschrecken und gut abtropfen lassen. Möhren putzen, schälen und fein würfeln. In kochendem Salzwasser 2–3 Minuten leicht knackig garen. In ein Sieb geben, abschrecken und gut abtropfen lassen.

20 g Butter in einem Topf schmelzen lassen, Mehl unterrühren und kurz rösten. Mit Fond und Milch unter Rühren auffüllen, offen bei milder Hitze 25–30 Minuten sämig einkochen und mit Salz würzen. Die Hälfte der Erbsen zugeben und mit einem Schneidstab fein pürieren. Sauce durch ein feines Sieb in einen zweiten Topf gießen. Sauce einmal aufkochen, die restlichen Erbsen, Blumenkohl und Möhren vorm Servieren darin erwärmen. Die restliche Butter und das Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen, Buletten darin bei mittlerer Hitze 8–10 Minuten rundherum braten, dabei mehrmals wenden. Buletten mit etwas Gemüse auf vorgewärmten tiefen Tellern servieren.

 

 

                         



   


Autorenvita: Anna Maria Kuppe wurde im Rheinland geboren und verbrachte ihre Teenagerzeit im Ruhrgebiet. Sie erlernte den Beruf der Industriekauffrau. 1978 kehrte sie mit ihrer Familie ins Rheinland zurück und arbeitete viele Jahre als Buchhalterin in einer Sprachenschule. Nun befindet sich die Autorin im Ruhestand. Ihre beiden Kater schenkten ihr viel Liebe und Freude. 2010 verstarben sie kurz hintereinander. Nach großer Trauer erinnerte sich Anna Maria Kuppe an die sehr schönen Zeiten mit ihren beiden Lieblingen, setzte sich hin und schrieb die mit ihnen erlebten Geschichten auf. Daraus entstand ihr erstes Buch. Die Autorin fand Gefallen daran, Bücher zu schreiben. Es folgten weitere Werke für Kinder, Katzenliebhaber und Romanfreunde.
 

Sonntag, 14. März 2021

„Ostseeferien mit Rabauke und Biene“ von Anna Maria Kuppe

Klappentext

Ferien! Hurra! Zum ersten Mal verreisen Rabauke und Biene an die Ostsee.

Die unternehmungslustigen Kater sind ganz aufgeregt. Was werden sie da wohl alles erleben?

Munter erkunden die beiden Brüder die nähere Umgebung und genießen das süße Strandleben. Für die richtige Ferienstimmung ist gesorgt, denn der kleine Rabauke ist immer für einen Spaß zu haben.

Abwechslungsreiche Geschichten mit passenden Illustrationen.

Paperback, 88 Seiten, ISBN: 978-3-7526-8493-3, BoD - Books on Demand, Erscheinungsdatum: 24.02.2021

Altersempfehlung: 5-8 Jahre

Als Taschenbuch und E-Book

Erhältlich bei amazon

 Leseprobe für Ostseeferien mit Rabauke und Biene

Am nächsten Morgen schmieden Katzenmama und Katzenoma Pläne für die Ferientage.

„Es gibt so viel zu sehen hier auf Fehmarn“, meint Oma, die schon während der Fahrt immer mal wieder in ihrem Reiseführer geblättert hat.

Doch an ihrem ersten Ferientag wollen die vier es langsam angehen lassen. Bei einem schönen Spaziergang erkunden sie die Gegend. „Wow, das sind aber sehr schöne kleine Boote.“ Rabauke ist begeistert von dem Yachthafen, der sich am Südstrand befindet. „Fahren wir denn da auch mal mit?“, will der abenteuerlustige Rabauke wissen. Natürlich erahnt die kluge Katzenmama die Gedankengänge ihres kleinen Schelms und muss ihn leider enttäuschen. „Vielleicht später einmal.“

Seine gekräuselte Stirn zeigt ihr, dass er nicht so ganz einverstanden ist, aber es ist in Ordnung für den süßen Stubentiger. „Mama hat sicher Angst, dass wir da ins Wasser plumpsen“, flüstert der Rabauke seinem Bruder zu.

„Hm, das glaube ich auch, aber sie meint es wirklich nur gut mit uns. Würdest du denn nicht zu nah am Wasser stehen? Nur ein Windstoß und schwupps würdest du über Bord gehen.“ Biene denkt da etwas vernünftiger als der kleine Schelm.

Rabauke muss grinsen: „Nun, ich kann das nicht ausschließen.“ „Siehst du“, lächelt Biene zurück.

Einige Meter weiter kommen die vier an eine Stelle mit wunderbarem Blick auf die riesige Fehmarnsund-Brücke.

„Die sieht echt gewaltig aus“, findet der Rabauke und freut sich, dass er so ein großes Ding schon überquert hat.

Kurzvita:

Die gebürtige Rheinländerin erlernte seinerzeit den Beruf der Industriekauffrau. In einem Industrieunternehmen und in einer Sprachenschule konnte sie über vierzig Jahre Berufserfahrung sammeln. Seit ein paar Jahren befindet sich Anna Maria Kuppe nun im Ruhestand. Durch die große Trauer um ihre beiden geliebten Kater, die kurz hintereinander verstarben, entstand ihr erstes Buch. Sie schrieb die mit ihren Lieblingen erlebten Geschichten vom Rabauken und der Biene auf.  Die Autorin fand Gefallen an der Schriftstellerei. Es folgten weitere Bücher für Kinder, Katzenliebhaber und Romanfreunde.

Link zur Homepage: www.annamariakuppe.jimdofree.com