Leseproben für kleine Schmökerratten
- Kinderbücher von Indie-Autoren

Dienstag, 4. Oktober 2016

Kleiner Kürbis - großer Traum von Codename Kolibri



Klappentext:
Der kleine Kürbis langweilt sich zu Tode auf dem großen Kürbisfeld. Tagein, tagaus immer das Gleiche, darum wünscht er sich nichts sehnlicher, als Arme und Beine zu haben, damit er die Welt erforschen kann.
Die anderen Kürbisse zeigen wenig Verständnis. Als sie vor der Halloweennacht von dem rauschenden Fest der Hexe im Geisterwald erzählen, wird der kleine Kürbis hellhörig. Ach könnte er doch auch dorthin …
Lange hält er Ausschau nach den Gästen der Hexe, die vielleicht ihren Weg über das Kürbisfeld nehmen, doch schließlich schläft er ein … und träumt:
Ein seltsamer Traum, in dem er ein großes Abenteuer bestehen muss. Es gilt, den verschollenen Kristall der Hexe im Geisterwald zu finden … und als Belohnung könnte sein Herzenswunsch in Erfüllung gehen.
Erhältlich bei Amazon.

Leseprobe:
Weiter ging es durch den finsteren Wald. Bei jedem Geräusch zuckte der kleine Kürbis schreckhaft zusammen. Er war heilfroh die Krähe und den Kater dabeizuhaben. Ab und zu flogen seltsame Tiere über ihre Köpfe hinweg. Ängstlich schauten sie zum Himmel.
„Fledermäuse“, sagte der Kater.
Dann entdeckten sie einen Lichtschimmer in der Ferne.
„Das muss das Haus der Hexe sein“, meinte die Krähe.
Langsam und vorsichtig pirschten sie sich heran.
Das alte windschiefe Haus war hell erleuchtet, doch von der Hexe keine Spur. Im Vorgarten war alles still und ruhig, nur ein paar Kürbisse lagen verstreut auf dem Rasen. Doch von der Rückseite des Hauses erschallte heiteres, lautes Stimmengewirr. Plötzlich erschien ein Gespenst über dem Dachfirst.


„Die Feier findet wohl im Garten auf der anderen Seite statt“, meinte der Kater. „Wir müssen uns um das Haus schleichen.“
Der kleine Kürbis nickte.
Leise huschten sie hinter den Zaun und um die Mauern des alten Gebäudes herum.
Der Garten erstrahlte im hellen Glanz und eine ganze Reihe Gäste hatte sich schon eingefunden.
Der kleine Kürbis kam aus dem Staunen nicht mehr heraus. Hinter einem dicken Baumstamm versteckt beobachteten sie das Geschehen.




Autorenvita:
Die Autorin Marion David, geb. 1959, ist dreifache Mutter und lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Aachen. Schon vor vielen Jahren hat sie damit begonnen, Geschichten für  ihre Kinder zu schreiben. Lange lagen die Manuskripte in der Schublade, bis im Jahr 2011 der Entschluss fiel, die Geschichten zu überarbeiten und diese als E-Book zu veröffentlichen. An der Entstehung der Buchreihe „Die Bücher des Barnabas Rosenstengel“ sind auch die beiden mittlerweile erwachsenen Töchter beteiligt, die ihre Mutter mit der Gestaltung der Bücher und den Illustrationen tatkräftig unterstützen. Die abenteuerlichen Tiergeschichten des Teams erscheinen unter dem Pseudonym „Codename Kolibri“. Nach dem großen Erfolg des ersten Bands „Die Reise zu den Weinenden Felsen“ setzte das kleine Familienunternehmen die Serie fort und brachte zeitgleich die Buchreihe „Leseabenteuer mit Barnabas“ für junge Leser auf den Markt.
Mittlerweile ist auch das erste Bilderbuch erschienen.

Weitere Informationen finden Sie auf unserer Homepage:
http://www.barnabas-rosenstengel.de/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen