Leseproben für kleine Schmökerratten
- Kinderbücher von Indie-Autoren

Dienstag, 20. November 2012

Die Kinder - Weihnachtsbackstube von R.D.V. Heldt

Wenn nun Weihnachten vor der Tür steht, könnt ihr mit Hilfe dieses Buches die schönsten Plätzchen selbst herstellen, denn ihr werdet Schritt für Schritt angeleitet.
Stellt euch einmal den bunten Teller am Weihnachtsabend vor - und ihr ward die Weihnachsbäcker.
Natürlich müsst ihr nicht alles allein machen. Auch eure Eltern werden Spass beim Helfen haben. 



R.D.V. Heldt wünscht all ihren kleinen Lesern frohe Weihnachten und viel Spass beim Backen.



 Erhältlich bei Amazon als Ebook und Taschenbuch.



Schneebälle

Was passt besser zum Winter und zur Weihnachtszeit als Schneebälle. Ihr müsst aber nicht nach draußen in die Kälte um Schneebälle zu machen.
Wir machen sie einfach in der warmen Küche und was das Schönste ist, ihr könnt sie hinterher essen.

Die Schneebälle sind mit wenig Aufwand aber dafür mit viiiiiiiiel Genuss verbunden.

An Zubehör benötigt ihr nur:

1 Schüssel (groß)
1 Schüssel (mittelgroß)
1 Küchenwaage
1 Mixer (mit Rührstangen)
1 Gefäß für die Sahne
1 Teller

vielleicht:
1 kleines Messer
1 Dosenöffner

Vom Einkaufszettel braucht ihr folgende Mengen der aufgeführten Lebensmittel:

1Biskuitboden
200 ml Schlagsahne
2 Päckchen Vanillin-Zucker
1 Päckchen Sahnesteif
100 Gramm gemahlene Haselnüsse

Mögt ihr die Schneebälle anstatt mit Nüssen lieber etwas fruchtig, öffnet die Dosen mit Mandarinen oder Ananas, gießt den Fruchtsaft ab und verkleinert die Früchte noch etwas, indem ihr sie mit dem Messer in ungefähr 1 cm große Stücke schneidet. So vorbereitet können wir nun anfangen.
Ungewöhnlich beginnen wir schon (dass heißt, dass man es normal nicht macht). Wir zerbröseln nämlich den schönen Biskuitboden mit den Händen in die Schüssel, bis es feine Krümel sind und fast so aussehen wie Paniermehl.

In diese Kuchenbrösel streuen wir entweder die gemahlenen Haselnüsse oder geben die Fruchtstückchen hinzu. Egal was ihr nehmt, es muss alles kurz miteinander vermischt werden. Dann stellen wir die große Schüssel erst einmal zur Seite und kümmern uns erst einmal um die Sahne, die geschlagen werden muss.

Gebt also die Schlagsahne in das dafür vorgesehene Gefäß (Schüssel oder Mixbecher), schüttet die zwei Päckchen Vanillin-Zucker hinein und beginnt die Sahne mit dem Mixer zu schlagen. Damit sie etwas steifer wird, schüttet ihr, während ihr aber immer weiter mixt, das Sahnesteifpulver dazu. Im Nu habt ihr eine schöne feste Schlagsahne.
Jetzt habt ihr die letzte Gelegenheit, von dieser schönen Sahne zu naschen, denn sie bleibt nicht in diesem Zustand.

Holt die Schüssel mit dem zerkrümelten Biskuitboden wieder vor und gebt die geschlagene Sahne dazu.

Was nun kommt, erklärt den Ausdruck Schneebälle.
Ihr dürft nicht nur, sondern müsst sogar mit den Händen alles verbinden was in der Schüssel ist. Greift also so lange hinein, bis es eine Masse ist.
Stellt euch vor, in der Schüssel ist Schnee und ihr wollt Schneebälle machen. Genau so nehmt ihr einen Teil der Kuchenmasse in die Hände, knetet und formt sie so lange, bis eine Kugel entstanden ist.

Wir haben jetzt die Form eines Schneeballs, aber noch nicht das Aussehen, denn die Schneebälle sind weiß. Also wälzen wir die Bälle in den Kokosraspeln. Diese schüttet ihr in die mittelgroße Schüssel, legt die Kuchenbälle hinein und dreht sie ein paar Mal in den Raspeln herum.
Auf dem bereitgestellten Teller könnt ihr die fertigen Schneebälle ablegen.

Aus dieser Zutatenmenge formt ihr etwa 8 Schneebälle (bei kleineren Händen vielleicht auch mehr).

Aber bitte, mit diesen Schneebällen keine Schneeballschlacht machen.
Die einzige Richtung in die ihr sie werfen könnt, ist in euren Mund.
 

 
Leserstimmen:

"(...) klasse beschrieben und mit viel liebe zusammengestellt!!! mehr davon bitte!!!"

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen