Leseproben für kleine Schmökerratten
- Kinderbücher von Indie-Autoren

Freitag, 27. März 2015

„Der Karatehamster hebt ab“ von Tina Zang



  Klappentext

Karatehamster Neo erobert die Lüfte
Neo – der mutige Nager mit dem perfekten Handkantenschlag – und ein ferngesteuertes Modellflugzeug ... was wohl passiert, wenn man beides zusammen alleine lässt? Ganz klar: Da es Neo nie an Abenteuerlust mangelt, erobert der tollkühne Nager den Luftraum und wird dabei in einen spannenden Fall von Vandalismus verwickelt. Doch mit genügend Courage und Karate kommt auch der kleinste Hamster ganz hoch hinaus!
Band 3 von insgesamt 6 Abenteuern der drei flauschigen Helden.
Erhältlich bei Amazon.




Leseprobe (aus Kapitel 8)

»Hör mal, wie der Kleine faucht«, kicherte Benni und drückte mich in den Sitz zurück. Dann legte er den Zeigefinger an einen Propellerflügel und zog ihn schnell nach unten. Der Propeller drehte sich erst langsam, dann immer schneller. Das Flugzeug fing an zu brummen und zu wackeln.
»Jetzt muss aber Schluss sein mit den Turbulenzen!«, schimpfte ich, doch ehe ich noch irgendetwas tun konnte, wurde ich mitsamt dem Modellflugzeug in die Luft befördert.
Zuerst war es ein tolles Gefühl. Ich fliege!, dachte ich. Wie ein richtiger, tollkühner Pilot! Das Flugzeug drehte eine Runde über den Hof. Von oben konnte ich sehen, dass hier alles wirklich dringend renoviert gehörte. Die Scheune hatte kaum noch Dachziegel. An der Koppel fehlte ein Stück Zaun. Ich sah, wie Kira, Jan und Petra erschrocken hochschauten. Sie standen in einer großen Wasserlache, die in der Sonne glitzerte.
Dann sah ich sie nicht mehr, denn plötzlich kam mir der Himmel entgegen. Ich flog steil nach oben. Ich klammerte mich ans Steuer. »Hilfe, ich will nicht mehr tollkühn sein. Ich will hier raus!«
Im nächsten Moment ging es genauso steil hinab. Ich sah die Scheunen und Wiesen auf mich zukommen. Meine Ohren flatterten, meine Schnurrhaare wurden fest an meine Backen gedrückt. Nur dank meiner gut trainierten Muskeln konnte ich mich festhalten, sonst hätte es mich aus dem Sitz geschleudert. Wieso hatte ich keinen Fallschirm, mit dem ich mich in Sicherheit bringen konnte?
Unter mir wurde alles ganz schnell größer. Ich bekam den ersten Kreischanfall meines Lebens. Im letzten Moment wurde das Flugzeug wieder in normale Fluglage gebracht und ich sauste über den Kopf des Esels hinweg.
Ich hatte genug. Ob mit oder ohne Fallschirm, ich musste hier raus. Ich kletterte auf die Tragfläche und sah hinunter. Im Tiefflug steuerte das Flugzeug auf Gertrud zu. Das war meine Chance. Wenn ich rechtzeitig absprang, würde ich mit etwas Glück auf dem freundlichen Hängebauchschwein landen. Ich holte tief Luft und wartete auf den richtigen Moment. Jetzt!



Über die Autorin
Tina Zang hat mit ihrer Kinderbuchreihe über drei tollkühne Hamster viele Kinder zu begeisterten Viellesern gemacht. Besucht sie im Internet unter www.tinazang.de




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen