Leseproben für kleine Schmökerratten
- Kinderbücher von Indie-Autoren

Dienstag, 17. März 2015

Der kleine Bär Tapp von Rotraud Falke-Held




Klappentext:

Tapp lebt mit Mama und Papa in einer Wohnhöhle tief im Wald. Seine besten Freunde sind Kurt Hase und Freddi Fuchs. Aber natürlich kennt er auch noch viele andere Bewohner des Waldes. Tapp, ein kleiner Lausebengel, ist manchmal fröhlich, übermütig und ganz schön mutig, manchmal aber auch vorlaut und sogar ängstlich.
Mit seinen Freunden erlebt er im Wald viele Abenteuer

Ein liebenswertes Buch um Freundschaften zwischen Tieren, die menschliche Wesenszüge haben. Es eignet sich zum Vorlesen ab etwa 4 Jahren. Da Tapp schon ein Schulkind ist, mögen ihn aber auch noch Erstleser.
Zu jeder Geschichte gibt es ein buntes, meist ganzseitiges Bild von Heike Winkler.

Das Buch kann im Buchhandel bestellt werden (ISBN: 978-3-9811791-9-4) oder direkt beim Monolith Verlag (oder bei der Autorin)



Leseprobe aus der Geschichte „Tapp und Freddi“

Tapp liegt vor der Höhle im Wald und spielt Murmeln. Mama sitzt auf der Bank und liest die Bären-Nachrichten.
Gleich nebenan ist Familie Fuchs in einem Erdbau eingezogen. Ein kleiner Fuchs spielt mit einem bunten Papierding, an dem eine lange Schnur hängt.
„Was ist das für ein Ding?“, fragt Tapp seine Mama.
Sie sieht kurz auf. „Ein Papierdrache“, erklärt sie. „Ich hatte als Kind auch einen. Aber er ist in den Zweigen der Bäume hängen geblieben und kaputtgegangen.“
Tapp vergisst seine Murmeln und beobachtet, wie der kleine Fuchs die Schnur immer mehr abwickelt. Der Drache fliegt höher und höher.
Tapp findet das Spiel sehr spannend. Überhaupt ist es toll, dass jetzt in der Nachbarschaft ein Junge wohnt. Aber er weiß nicht so recht, wie er ihn ansprechen soll.
Da passiert es. Der Drache bleibt in einer Baumkrone hängen. Der kleine Fuchs zieht an der Schnur. Er will ihn befreien. Aber es klappt nicht. Er beginnt zu weinen.
Tapp springt sofort auf und läuft zu ihm. „Weinst du, weil du deinen Drachen nicht herunterbekommst?“
Der kleine Fuchs nickt schluchzend.
„Ich kann gut klettern. Soll ich den Drachen für dich holen?“
Der kleine Fuchs schaut auf. Er lächelt hoffnungsvoll. „Kannst du das wirklich?“
„Na klar. Ich heiße übrigens Tapp und du?“
„Ich heiße Freddi.“
Und schon beginnt Tapp, den hohen Baum hinaufzuklettern. Geschickt hangelt er sich von Ast zu Ast bis in die Baumkrone.



Rotraud Falke-Held wurde 1964 in Bad Driburg geboren.
Schon in der Grundschulzeit entdeckte sie die Freude am Schreiben.
Doch zunächst absolvierte sie eine solide kaufmännische Ausbildung und kann heute auf eine 20jährige Berufstätigkeit zurückblicken.
Nach der Geburt ihrer Kinder - in den Jahren 2000 und 2001 – gab sie ihre Berufstätigkeit auf. Sie begann, sich spannende Geschichten auszudenken – zunächst nur für ihre eigenen Kinder.
2009 erschien ihr erstes Kinderbuch „Der kleine Bär Tapp“ im Monolith Verlag.
Seither sind einige Kinder- und Jugendbücher von ihr erschienen, altersmäßig wachsen die Geschichten mit dem Alter ihrer eigenen Kinder.
Rotraud Falke-Held lebt mit ihrem Mann, zwei Kindern und der Hundedame Cacy in Büren.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen