Leseproben für kleine Schmökerratten
- Kinderbücher von Indie-Autoren

Freitag, 1. Mai 2015

Jori, der kleine Troll – Der Angriff der Wespen von Marita Sydow Hamann




Kurzbeschreibung:
Der kleine Troll Jori lebt in Trollhausen, einem Trolldorf mitten im Wald.
Auch Trolle müssen zur Schule gehen, doch dort lernen sie nicht lesen, schreiben und rechnen sondern solch seltsame Dinge wie auf Mäusen zu reiten, leise zu gehen und Bienen zu betören, um an ihren Honig zu gelangen.
Mitten im Unterricht über Bienen geschieht es: Die Bienen werden von Wespen angegriffen!
Können Jori und seine Freunde Trann und Maila sie retten?

Mit vielen bunten Bildern. Für Erstleser und zum Vorlesen.
Ab 4 Jahre
Erhältlich bei Amazon als Ebook und Taschenbuch


Leseprobe:
Trollhausen

Der kleine Trolle Jori lebte mit seinen Eltern in Trollhausen, einem kleinen Trolldorf, das tief im Wald lag.
Jori war fünf Jahre alt und besuchte seit einiger Zeit die erste Klasse der Schule für Trollkinder in Trollhausen. In der Trollschule lernten Jori und sein bester Freund Trann so seltsame Dinge wie Leisegehen und sich unsichtbar machen. Und anstatt wie andere, normale Kinder, lernte er nicht Lesen, Schreiben und Rechnen, sondern Bienenbetören, Mäusereiten und alles Wichtige über das Pilze- und Kräutersammeln.




Ja, Trollhausen war schon ein seltsamer Ort. Die erwachsenen Trolle huschten am helllichten Tag über den Marktplatz, der eigentlich nur eine kleine Lichtung im Wald war. Und obwohl es in Trollhausen vor Trollen nur so wimmelte, würden wir Menschen nichts Ungewöhnliches auf der kleinen Lichtung erkennen.


Erstens sind Trolle nämlich ganz klein – gerade einmal so groß wie ein halber Bleistift – und zweitens können erwachsene Trolle sich unsichtbar machen. Viele Menschen würden die Trolle ganz einfach für einen Pilz oder einen knubbeligen Stein oder für ein besonders knorriges kleines Bäumchen halten.
Trollkinder liefen allerdings nur nachts, wenn es sehr dunkel war, auf der kleinen Lichtung umher, und man sah sie auch nur in Begleitung von Erwachsenen, denn Trollkinder müssen erst lernen, sich unsichtbar zu machen und so leise zu gehen, dass wir Menschen sie nicht sehen oder hören können. Und genau um das zu lernen, gingen Jori und sein bester Freund Trann nun endlich zur Schule.

Jori freute sich meistens auf den Unterricht, aber am meisten freute er sich auf die Mäusereitunterrichtstunden bei Lehrer Wuns, denn Mäusereiten war Joris Lieblingsfach in der Schule. Das Fach, das Jori am aller wenigsten mochte, hieß Menschenkunde. In Menschenkunde lernten die Trollkinder von Trollhausen alles Interessante über uns Menschen. Sie lernten wie groß Menschen waren, was sie aßen und was sie arbeiteten und welche Länder sie bewohnten. Jori fand das alles sehr langweilig. Aber das schlimmste an Menschenkunde war der Lehrer Direktor Tombel. Er war ein großer, sehr böse dreinschauender Troll mit einer riesigen Nase, und Direktor Tombel war ganz furchtbar streng und verstand kein bisschen Spaß. Jori und Trann warteten immer sehnsüchtig darauf, dass der Unterricht bei Tombel endlich vorbei war.

Heute war Montag und Jori und Trann waren auf dem Weg zur Schule. Jori saß hinter Trann und klammerte sich in dem braunen Fell des Schulmaulwurfs fest, der gerade ruckartig um eine Ecke bog.


»Ich glaube, der Maulwurf ist auch noch nicht ganz wach! So wie der läuft ...«, murrte Jori und setzte sich wieder richtig auf dem glatten Rücken des Schulmaulwurfs zurecht. Die Schultasche hing schief auf Joris Rücken, weil der Maulwurf so unsanft abgebogen war. Jori hatte schlechte Laune, denn montags hatten sie keinen Mäusereitunterricht.
Trann gähnte laut. Der dunkle Gang unter der Erde wurde etwas breiter und Licht fiel weiter hinten in den Tunnel hinein.
»Wir sind gleich da«, sagte Trann und gähnte noch einmal. Trann war müde, denn es war noch sehr früh am Morgen.
»Wir haben gleich in der ersten Stunde Menschenkunde bei Direktor Tombel«, sagte Jori und sah unglücklich, wie das Licht am Ende des Ganges näher kam. »Vielleicht ist der Maulwurf ja auch müde und verläuft sich. Wenn wir da vorne abbiegen, verpassen wir vielleicht die erste Stunde …«, sagte Jori hoffnungsvoll. Der Maulwurf bog leider nicht ab, sondern hielt genau dort an, wo er sollte, am Ende des Ganges an.
Jori, Trann und noch drei andere, ältere Trollkinder ließen sich vom Rücken des Schulmaulwurfs gleiten und liefen den kleinen Pfad zur Schulwurzel hinüber. Genau wie alle Wohnhöhlen in Trollhausen, lag die Schule unter einer großen Baumwurzel, denn Trolle wohnen nämlich unter der Erde.


Menschenkunde bei Direktor Tombel

Als Jori und Trann in ihrer Schulklasse ankamen, waren alle Kinder schon da. Ein süßes Trollmädchen mit langen, blonden Haaren winkte ihnen zu, und Joris Laune verbesserte sich etwas.
»Hallo, Maila!«, rief Jori dem Mädchen zu und ließ seine Schultasche neben der Schulbank fallen. Neben Maila saß ein kleiner, besonders dicker Trolljunge. Er hieß Nore. Nore drehte sich zu Jori und Trann um.


»Hallo. Ihr kommt spät. Hatte euer Maulwurf Probleme?«
Jori zuckte mit den Schultern und wollte gerade etwas antworten, als Nore flüsterte: »Schnell, setzt euch! Tombel kommt!« Dann drehte er sich hastig nach vorne und starrte an die Tafel an der Wurzelwand. Maila seufzte und setzte sich ebenfalls richtig herum auf ihrem Stuhl, während Jori und Trann schnell Platz nahmen. Gerade rechtzeitig.


Herr Direktor Tombel warf Jori und Trann böse Blicke zu und stellte sich vorne vor die Klasse.
»Heute werde ich euch erzählen, wie die Schule für Menschenkinder aussieht«, begann Tombel mit dröhnender Stimme, während seine Augen grimmig die Trollkinder in seiner eigenen Klasse ansahen.


 Marita Sydow Hamann
Die Autorin schreibt Kinderbücher sowie Fantasy und Romantasy für Jung und Alt.
Ihre Interessen sind die nordische und die griechische Mythologie mit all ihren Wesen.
Speziell Trolle findet sie faszinierend. Aber auch Geister, Elfen, Drachen, Magier, mystische Begebenheiten, Romantik und Science Fiction Elemente könnt ihr bei der Autorin finden.
Sie ist nicht auf ein Element festgelegt und immer offen für neue Ideen. 


Facebook: https://www.facebook.com/pages/MaritaSydowHamannBooks/330770973629319
Autorenseite bei Amazon 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen