Leseproben für kleine Schmökerratten
- Kinderbücher von Indie-Autoren

Freitag, 18. September 2015

Abenteuer in Alaska von Agnes Gramming-Steinland



Buchserie „Der Biotologe Yann“

Allgemeiner Text
Yann sagt, ein Biotologe ist einer, der die Tiere, Pflanzen und Länder erforscht.
Ist doch ganz einfach.
Während seine Eltern rund um den Globus die Folgen des Klimawandels untersuchen, erlebt der 5-jährige Yann fantastische Abenteuer mit wilden Tieren und Pflanzen. In einer Reihe von zwölf spannenden Geschichten entdecken kleine Leser so zusammen mit ihm die aufregende Vielfalt der Welt – die durch beeindruckende Fotos und Informationen zu Flora und Fauna zum Leben erweckt wird.
Band 1:


1. Abenteuer in Alaska
Der Biotologe Yann ...            geht auf Eisbär-Suche
Auf einer Expedition zu den Eisbären bei den Gletschern Alaskas

Sein erstes Abenteuer führt den Biotologen Yann nach Alaska. Dort ist es zwar eiskalt – aber Eisbären sieht er leider trotzdem keine. Er macht sich auf die Suche nach ihnen, doch weder Robben noch Seelöwen können ihm weiterhelfen. Bis ein Wal ihn zu den Schwarzbären und Grizzlys bringt: Die sagen ihm, dass ihre weißen Verwandten inzwischen weit weg im nördlichsten Norden leben, im Eismeer. Ob Yann es bis dorthin schaffen und die Eisbären finden wird?
ISBN: 978-3-944275-00-0
Erhältlich im Tlele Books Shop

Wer ist der Biotologe Yann?
Zwölf Orte - Zwölf Geschichten
Der Klimawandel ist überall. Die Künstlerin und Autorin Agnes Gramming-Steinland wählte zwölf Regionen, die durch menschliche Eingriffe und vor allem vom Klimawandel bedroht sind, exemplarisch aus. Zu jedem entwickelte sie ein Storyboard für eine spannende Abenteuergeschichte, die sie vor Ort mit ihrem fünfjährigen Sohn Yann nachspielte – mit dabei sein großer Bruder Jim Gramming, der Yanns Spiele mit der Kamera einfing. 
So reiste, wohl als jüngster Klimaforscher Deutschlands, der fünfjährige Yann aus Brandenburg einmal rund um die Welt und wieder zurück.
Es entstanden Bildbände, die den kleinen Forscher auf Tour zeigen – gemeinsam mit Robben, Seelöwen und Weißkopfadlern in Kanada, mit Krokodilen und Delfinen in den Sümpfen der Everglades, auf einem Elefanten durch Thailands Dschungel.
Aus Yanns Sicht erzählt und mit beeindruckenden Naturfotos illustriert, können Kinder zusammen mit Yann bangen, hoffen und seine aufregenden Abenteuer mit sprechenden Tieren, freundlichen Piraten oder einer geheimnisvollen Fee erleben.
„Wir möchten mit unseren Büchern dazu beitragen, dass möglichst viele Kinder die Vielfalt und Schönheit der Lebensformen kennenlernen und dazu eine emotionale Bindung aufbauen können.“ sagt Agnes Gramming-Steinland.

Leseprobe.
Der Biotologe Yann geht auf Eisbär – Suche

Ist das Wasser oder Eis? Vorsichtig gehe ich zu der blauen Fläche, die vor mir in der Sonne schimmert. Eis! Es ist wirklich Eis. So blaues Eis habe ich noch nie gesehen.
Ich bin fünf Jahre alt und reise mit meinen Eltern um die Welt. Sie sind Wissenschaftler und beobachten das Klima. Während sie arbeiten, das heißt, mit vielen Menschen sprechen, auf ihre Bildschirme schauen, Fotos machen und alles Mögliche messen, gehe ich auf Erkundungstour. Schließlich bin ich Biotologe und erforsche die Tiere, Pflanzen und Länder. Jetzt sind wir gerade in Alaska.
Alaska ist ein Land weit oben im Norden Amerikas mit Gletschern.
Ein Gletscher ist ein Eisberg, der aus Schnee entstanden ist.
.........

Irgendwie sehen das Eis und die Hügel überall gleich aus, sodass ich mir nicht mehr sicher bin, wo ich den Eisbären gesehen habe. Spuren, ich muss nach Spuren schauen, denke ich mir. Aber dann sehe ich, dass ich auf dem harten Eis selbst auch keine Spuren hinterlasse. So ein Pech.
Eine Spalte zieht sich durchs Eis. Ob die in eine Höhle mündet?
Eine Eisbärenhöhle?
Ich folge ihr, denn irgendwohin muss mein Eisbär ja verschwunden sein. Die Spalte wird breiter, jetzt bin ich aufs Äußerste gespannt und dann – so ein Reinfall. Keine Eisbärenhöhle liegt vor mir, sondern ein Bach mit plätscherndem Wasser. Ich trinke ein bisschen und bin erstaunt. Es ist ganz süß! So trinke ich gleich noch mehr.
......

Es ist ein grünes Ufer. Wo hat mich der Wal hingebracht? Hier gibt es gar kein Eis mehr. Als ich mich dem Ufer nähere, sehe ich Bären. Richtige Bären, braune Grizzlybären und schwarze Schwarzbären. Ja, die gibt es auch in Alaska, das weiß ich genau, denn solche habe ich ein paar Tage zuvor schon gesehen. Aber jetzt will ich doch zu den Eisbären!
Wie ist das in dem Märchen mit der Ziege? Ich sprang wohl über Gräbelein … Wie konnte ich nur so dumm sein und einer Ziege glauben!
Doch eine tiefe Bärenstimme
unterbricht meine düsteren Gedanken:
„Du sollst uns alle kennenlernen
und dich vorher nicht entfernen.
Die Ziege glatt die Wahrheit sprach,
ich weiß das alles tausendfach.
Die Sache, die ist nämlich so:
Der Eisbär, der lebt am Eismeer.
Doch das gibt es hier nicht mehr.
Geschmolzen ist das kalte Eis,
denn hier wurde es gar zu heiß.
Drum ist er weggezogen
und das ist nicht gelogen.“
„Aber wo ist er jetzt?“, frage ich enttäuscht.
Ich hatte mich so gefreut.
„Hoch im Norden gibt es Eis,
da ist es noch nicht gar so heiß.
Er schaukelt dort auf Schollen,
du musst nur zu ihm wollen.“
Und wie ich will.
Der Schwarzbär zwinkert mir zu
und verschwindet in den Büschen.



Lebenslauf
Agnes Gramming-Steinland, *1962 in Darmstadt.
Verheiratet
Patchworkfamilie: 2 Kinder aus 1. Ehe, ein  Kind aus 2. Ehe,  2 Stiefkinder
Ich lebe und arbeite in der nord-ostdeutschen Uckermark inmitten einer nahezu unberührten Natur.
Bevor ich 2010 mit der Kinderbuchserie des Biotologen Yann begann, studierte ich Germanistik und Theaterwissenschaften in Berlin und absolvierte eine Pantomimen/Tanzausbildung.

1983-1996 liebte und lebte ich für das Theater, tourte mit eigener Produktion in Deutschland, war langjähriges Mitglied der  Berlin Mime Company, schrieb zwei Drehbücher und realisierte sie für das Kleine Fernsehspiel des ZDFs, und entwickelte als Leiterin der Tanzabteilung im Kunstinstitut Baja Tanztheaterstücke mit und für Kinder.
1994 initiierte und betreute ich im Rahmen der KMA Berlin die „Happy Island“ Tournee mit hundert Kindern aus Berlin Kreuzberg und Brandenburg nach Zagreb, Genf, Brüssel und München, als Zeichen gegen den Krieg, für Frieden in Europa.

1995-2000 verband ich meine kreativen und inszenierenden Potentiale beim Aufbau des NABU-Naturerlebniszentrum Blumberger Mühle in der Schorfheide-Chorin  und der Naturtherme Templin sowie anderen kleineren Projekten. Unter anderem war ich zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit und entdeckte so das Schreiben unterschiedlichster Texte.

Seit 2000 widme ich mich der Inszenierung der Landesgartenschauen in Brandenburg, indem ich den Garten als Gefäß weltanschaulicher Inhalte betrachte und „Geschichten“ für die Fokussierung auf die Identität des Ortes entwickle. Kunstobjekte, Texte, Gartenstrukturen und Vorgaben für den Charakter der Bepflanzung ergeben so einen sinnlichen, gesellschaftlich relevanten Erlebnisraum.

2010 entwickelte ich das Konzept der Kinderbuchserie „Biotologe Yann“ reist um die Welt“.
Ein neues Format zwischen Fotografie und Fantasie. In den mit Fotos erzählten Erlebnissen des fünfjährigen Biotologen Yann vermischen sich Realität und Fantasie in einer Reise um die Welt zu zwölf vom Klimawandel bedrohten Regionen zu fantastischen Abenteuern.
Nachdem ich die Vertragsbedingungen des interessierten Verlages aus verschiedenen Gründen nicht akzeptieren konnte, gründete ich den Verlag Tlele Books.
Inzwischen sind alle 12 Bände der Serie erschienen.
2014 war ich leider sehr krank und konzentriere mich seitdem auf die Kunst des Lebens, die Kunst des Schreibens, der Malerei und Bildhauerei sowie auf  Tlele Books.
Zudem blogge ich über Kräuter Essen, persönliche kurze Geschichten über den Umgang mit Wildkräutern und dazu passenden Rezepten.

Mehr zu meinen Arbeiten unter




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen