Leseproben für kleine Schmökerratten
- Kinderbücher von Indie-Autoren

Freitag, 5. Juni 2015

Der wilde Kater von Wolfgang Schwerdt



Klappentext
„Katzen suchen sich ihre Menschen aus“, das ist eine alte Weisheit von Katzenliebhabern, die in dieser Geschichte in gewisser, aber ganz anderer Weise als erwartet bestätigt wird. Der wilde Kater, auf dessen Hof sich immer wieder menschliche und tierische Gäste einfinden, hat da seine ganz eigenen Methoden der Selektion und Vorstellungen von Gastfreundschaft. Und als schließlich eine ökologisch wertvolle Familie mit schamanisch-spirituellem Hintergrund und erbarmungsloser Tierliebe der Mutter Katers Hof besetzt, entwickelt sich eine tierische Geschichte von Missverständnissen.


Der Wilde Kater, Amazon-Kindle-Edition, ca. 18 Standardbuchseiten mit drei digital-art-Illustrationen.

Leseprobe:
Monate später kamen neue Gäste auf des Katers Hof. Der Makler führte sie herum und wurde nicht müde, die Vorzüge der alten Gemäuer anzupreisen. Die Menschen waren schnell begeistert und hatten nur noch eine Frage: „warum haben die Vorbesitzer den Hof eigentlich verlassen?“
Der Makler warf einen verlegenen Blick auf den Kater, der mitten auf dem Hof saß und die Neuankömmlinge aus zusammengekniffenen Augen abschätzend fixierte. „Persönliche Gründe“, murmelte er, „rein persönliche Gründe.“ Und dann fügte er hinzu: „Mögen Sie eigentlich Katzen?“

 „Aber natürlich mögen wir Katzen“, antwortete die junge Frau, die mit ihrem blümchengemusterten Kleid und dem Kopftuch aussah, wie ihre eigene Großmutter, begeistert, „Wir mögen alle Tiere, wir lieben sie“, sagte sie stolz. „Wir sind aktive Mitglieder im Tierschutzverein und in Naturschutzorganisationen und“, fügte sie mit einem entschlossenen Blick hinzu, der keinen Widerspruch oder Zweifel duldete, „wir sind durch und durch ökologisch!“

„Na, dann kann ja nichts mehr schiefgehen“, Die beiden jungen Leute bemerkten nicht den Spott in der Stimme des Maklers.

Der hagere junge Mann mit den bequemen Hosen, dem weiten Hemd, dem Rauschebart und den hinten zusammengebundenen, langen Haaren, die ihn als kreativ, naturverbunden und vor allem ökologisch auswiesen, öffnete die Heckklappe des alten Volvo-Kombi. „Komm, Paulchen, schau Dich mal auf unserem neuen Hof um“, sagte er, „und bestimmt kannst Du Dich auch gleich mit der netten Katze dort anfreunden.“ Aus dem Auto sprang ein quirliger Hund, eine fröhliche, strubbelige Promenadenmischung aus Schnauzer und sonst was.

„Oh, mein Gott“, stöhnte der Makler und wurde bleich. „Keine Sorge“, meinte der junge Mann stolz, „der Hund kennt Katzen und er will nur spielen. Es passiert schon nichts.“

Und ob etwas passierte. Denn noch einmal ließ sich der Kater nicht überraschen. Wie zu erwarten, stürmte der fröhliche Hund, der mit Sicherheit das Vierfache des Gewichtes des großen Katers auf die Waage brachte, sofort auf den Kater zu und forderte ihn mit wedelndem Schwanz, einem kurzen Bellen und mit ausgestreckten Vorderpfoten zum Spielen auf.

„Du willst spielen?“ fauchte der Kater und sprang mit einem Satz auf den überraschten Hund zu, „na gut, dann sei mein Mäuschen.“

Kurzvita Autor:
Geboren 1951 in Berlin, publiziert der studierte Betriebswirt Wolfgang Schwerdt als Historiker, Buchautor und Journalist seit den frühen 80er Jahren zu den Themenbereichen Archäologie und Kulturgeschichte. Ab 2002 kam der Publikationsbereich Internet hinzu. Heute betreibt Schwerdt 10 Blogs und Internetmagazine zu den Themen Katzen, Kultur, Seefahrt und Geschichte und hat ca. 20 E-Books und Taschenbücher veröffentlicht.

Neben Sachbüchern zur Kulturgeschichte veröffentlicht Schwerdt seit den 2010er Jahren auch Fantasy sowie Kurzgeschichten und Romane zu Katzen und Seefahrt. Insbesondere hier versucht der Autor über spannende Abenteuerinhalte auch Kinder und Jugendliche zu erreichen, unterhaltsam ein wenig geschichtliches Wissen zu vermitteln und zum Nachdenken anzuregen.
Wolfgang Schwerdts Autorenblog: http://wolfgangschwerdt.wordpress.com/
Wolfgang Schwerdts Katzenblog: http://katzen-kultur.blogspot.com/



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen