Leseproben für kleine Schmökerratten
- Kinderbücher von Indie-Autoren

Freitag, 7. August 2015

Es war einmal – Nach märchenhaften Ideen von Manfred Basedow




Klappentext:

Es war einmal … So beginnen die meisten Märchen. Sie spielen in einem fernen Reich, mitten im Märchenland, das unendlich groß und weit ist, sodass niemand die tatsächliche Größe erraten kann. Es ist so groß wie die Fantasie aller Menschen auf der Welt.
Das gilt auch für diese schönen Geschichten, in denen tanzende Wunderkreisel, Waldzwergenjungen, Drachen, eine Waldhexe und viele andere, neue Märchenfiguren für märchenhafte Spannung sorgen. Wie alles sich auf wundersame Weise zum Guten wendet, gibt es in diesen zauberhaften Erzählungen zu lesen.
Wie man ins Märchenland gelangen kann? Nun, das ist doch ganz einfach: Man braucht bloß die Erde dreimal zu umrunden und dann ganz scharf nach links abzubiegen.
Viel Spaß beim Eintauchen in die Welt der Märchen wünscht
Manfred Basedow

Das reich und bunt illustrierte Märchenbuch in Hardcover, gezeichnet von Jutta E. Schröder enthält 15 Märchen, die neu aber in klassischer Märchenerzählform geschrieben wurden.
Erhältlich beim Sarturia Online Buch Shop.
Link zum Sarturia Online Buch Shop.


Leseprobe:

Der Drache mit dem Goldpanzer

Es war einmal in einem fernen exotischen Land. Wollte man dorthin gelangen, musste man die Welt dreimal umrunden und dann ganz scharf nach links abbiegen. Das Land trug den ausgefallenen Namen Dragonien.
Dort herrschte König Bromius I. in einem großen Schloss. Es war auf dem Berg Silberschein erbaut worden, der so genannt wurde, weil er aus reinem Silber zu sein schien, sobald das Mondlicht ihn erhellte. Der Berg war über siebentausend Meter hoch, der höchste im ganzen Reich.
Tief in seinem Inneren befand sich eine Drachenhöhle, in welcher der uralte, feuerspeiende, siebenköpfige Drache mit dem Goldpanzer lebte. Ihm musste alle sieben Jahre eine Jungfrau als Opfer dargebracht werden. Die Bedauernswerte wurde an eine dicke Marmorsäule festgebunden, die sich beim Eingang zur Drachenhöhle befand. Pünktlich um Mitternacht tauchte das gepanzerte Untier auf, spie ein Flammenmeer gegen den Nachthimmel und ließ sein schauerliches Gebrüll das Land vor Angst erzittern. Danach schleppte der Drache die Jungfrau in seine Höhle und das Reich hatte erneut sieben Jahre Ruhe. Niemand erfuhr je, was mit den unglückseligen Mädchen geschah.
Eltern, denen eine Tochter geboren wurde, verließen das Reich und für das kommende Jahr blieben nur noch drei Jungfrauen für das Drachenopfer übrig: Die drei schönen Prinzessinnen Marissa, Larissa und Clarissa, die Töchter von König Bromius I.
Ängstlich und ratlos befragte er seinen Minister: „Wie können wir verhindern, dass meine älteste Tochter Marissa im kommenden Jahr dem Drachen geopfert werden muss? Ich kann es nicht dem Volk gleichtun. Ich darf mein Reich im Stich lassen, schließlich bin ich der König.“
Der Minister antwortete: „Majestät, ruft einen Wettstreit aus. Junge Prinzen, die mutig genug sind, gegen den Drachen anzutreten, mögen vorsprechen. Wem es gelingt, unser Reich von diesem Ungeheuer zu befreien, erhält als Belohnung die Prinzessin Marissa zur Frau.“
„Minister“, erwiderte der König, „das ist Euer bisher weisester Rat. So soll es sein. Schickt Herolde ins Land. Sie sollen verkünden, dass der Prinz meine Tochter Marissa zur Frau bekommt, dem es gelingt, den Drachen zu töten. Außerdem erhält die Braut eine königliche Mitgift.“


Kurzvita

Am 16. Mai 1959 wurde Manfred Basedow im Ostseebad Kühlungsborn geboren, lebte während seiner überwiegenden Kindheit in Bad Doberan und ab 1973 in Rostock.
Nach Abschluss seiner Schulbildung wechselte er auf die Warnowwerft Warnemünde den Beruf des Maschinen- und Anlagenmonteurs, arbeitete er bis 1987 als Rohrschlosser in diesem Betrieb und schulte zwischen 1999 bis 2001 zum Bürokaufmann um.
Vor ca. neun Jahren schrieb er seine ersten Gedichte, bis er im November 2011 an einer Zeitungskampagne der Ostsee-Zeitung und der Heinrich Hünicke GmbH teilnahm. Der Titel der Kampagne lautete: „Wir schenken Ihnen Raum“, die er mit dem Weihnachtsgedicht „Weihnachten ohne Rentier Rudolph?“ als erster Preisträger gewann.
Dort kam Manfred Basedow mit Vertretern der Ostsee-Zeitung und anderen Autoren ins Gespräch. Jemand fragte: „Warum haben Sie noch kein Buch geschrieben?“
Auch auf ein neues Medium wurde ich aufmerksam, das E-Book. Manfred Basedow meldete sich beim Selfpublishing Verlag BookRix.de im Internet an und schrieb im Jahr 2012 sein erstes Märchen „Der Drache mit dem Goldpanzer“. Es wurde auch im neuen Märchenbuch „Es war einmal“ Nach märchenhaften Ideen von Manfred Basedow an erster Stelle gedruckt.
Im Jahr 2013 veröffentlichte der Verlag Sarturia E.K. Autoren Service Unterensingen zwei Anthologien der Buchreihe „Märchen unterm Regenbogen“. Im Band 3 „Osterhase und Bienenstich“ eröffnete seine Tiergeschichte „Die Abenteuer des Ameisenjungen Ronny“, das Ende März 2013 erschiene Buch. Seine Weihnachtsgeschichte „Wie der Weihnachtsmann an den Nordpol kam“ wurde im Band 5 „Weihnachten bei Sarturia“ gedruckt.
Zur Adventszeit 2014 erschien Band 6 „Märchen unterm Regenbogen 24 Geschichten aus dem Tierreich“ mit der Tiergeschichte „Fridolins neue Abenteuer“ von Manfred Basedow.
Auf der Webseite von Thalia und Amazon werden weitere Märchen als E-Books unter seinem Namen angeboten.
Manfred Basedow wünscht allen Lesern und Zuhörern viel Spaß beim Eintauchen in seine märchenhaften Traumwelten.


Mein BookRix Autoren Profil: http://www.bookrix.de/-baltikpoet



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen